Die zwölf Bilder im Jahr

f/5.8 | 1/125 | 150 mm | ISO 200

Wer kennt das nicht, man macht Bilder, mal ist man zufrieden, mal nicht. Was behält man, was löscht man. Die Entscheidung ist nicht immer leicht und man muss sich überwinden, hinzu kommt noch, irgendwie ist man ja noch Jäger und Sammler. Es steckt in uns drin 🙂
Dieser innere Schweinehund muss besiegt werden. Man muss sich schon manchmal zwingen. Ist nun das? oder das besser? oder beide gut? beide schlecht? und schwupps behält man beide. Die Festplatte füllt sich.

Speicherplatz kostet zwar nicht mehr viel, aber muss man wirklich 489 RAW-Versionen einer Pusteblume aufheben? Braucht man die? Nein, braucht man nicht! Oder wann hast Du Dir die letzten 489 Pusteblumenbilder angeschaut? Von einer Ausbelichtung wollen wir erst gar nicht reden.

Erfinde Dich neu

Qualität, statt Quantität. Kreativität, statt Fotomassen. Entdecke, erfinde Dich einfach neu. Auch wenn ein erst einmal eine gänzliche Umstellung für Dich bedeuten wird, wirst Du die Fotografie neu entdecken. Glaube mir, ich spreche als Hobbyfotograf aus Erfahrung. Beschäftige Dich mit dem Motiv, stelle Dir selbst Aufgaben. Du wirst Dich wieder mit der Fotografie beschäftigen, statt einfach „nur“ drauf zu halten, um dann später am PC zu entscheiden, welches der 489 Pusteblumenbilder Du behalten willst. Vielleicht sogar alle 489? 🙂 Aber nein, das wollen wir ja nicht mehr.

Ein Selbstversuch

Aufgabe: Drei Bilder von Pusteblumen im Querformat. Glaubt uns, dass war nicht immer einfach, aber es geht, wenn man sich ein wenig zwingt und überlegt. Hier das Ergebnis.

f/5.8 | 1/125 | 150 mm | ISO 200

f/5.8 | 1/125 | 150 mm | ISO 200

f/16 | 1/250 | 150 mm | ISO 200

Rechnen wir mal, anhand der RAW-Dateien für diese drei Bilder. Durchschnittlich ist bei dieser Kamera (16 Megapixel SystemKamera) eine RAW-Datei 13 MB groß, macht bei angenommen 489 Pusteblumenbilder (s.o. im Text) 🙂 6,3 GB. Mit dem Selbstversuch, Beschränkung auf drei Bilder, kommen wir auf nur 39 MB. Das nennt man mal eine Entlastung für die Festplatte, Nervenkostüm und von der gewonnenen Zeit wollen wir erst gar nicht reden. Es ist jedenfalls viel Zeit. Zeit, die man für neue Fotos und andere schöne Dinge und neue Motive einsetzen kann. 🙂

Mir stellt sich natürlich die Frage, wie Ihr die Bilderflut angeht und freue mich über Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.